Willkommen beim Skiclub Bonn.

Einer der ältesten Skivereine Deutschlands wurde am 4. November 2016 109 Jahre jung!

Mitglied im WSV

http://www.wsv-ski.de

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Januar 2017

 

Es stand im General-Anzeiger Bonn vom 28.1.2017:

 

"Konkurrenz sieht nur die Skienden!"

 

Toptalente auf Skiern: Ein Geschwisterpaar aus Bonn sorgt in der Nachwuchsszene des alpinen Rennlaufs für Wirbel. Kimberly und Jeremias Wilke starten beide für den Skiclub Bonn und führen den Deutschlandpokal.

 

Den ganzen Artikel findet ihr hier: http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-sport/Konkurrenz-sieht-nur-die-Skienden-article3460137.html

April 2017


Ole Wittiber ins Ski-Orientierungslauf-Nationalteam berufen!


Ole Wittiber wurde zum Abschluss der Ski-Orientierungslaufsaison ins Nationalteam berufen. Insbesondere sein Sieg in der Schülerklasse H14 beim internationalen Ski-OL in Sulzberg (Österreich) gab hierfür den Ausschlag. Die Berufung ist für ihn ein toller Motivationsschub für die nächste Saison.


Impressionen vom Ski-OL findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=S1SggdsbHlk

Bildbeschreibung

Oktober 2017

 

Neues vom Sascha!

Die BSC-Skitourensaison startet ab Januar 2018.

Hier informieren und anmelden!

Background image

Nov.

2017

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Deutschlandpokal Auftaktrennen in Wittenburg

 

Am Sonntag, den 12.11. fanden die beiden ersten Rennen des Deutschlandpokals statt. In der Skihalle Wittenburg (60 km nördöstlich von Hamburg) wurden – wie auch in den vergangenen Jahren – zwei Slaloms gefahren. Leider hatten nur wenige Sportler den Weg in den hohen Norden gefunden.

 

Der Skiclub Bonn war mit drei Sartern vertreten:

 

Sarina Kiebel (Jg. 2001)

Kimberly Wilke (Jg.2000)

Jeremias Wilke (Jg.1999)

 

Sarina fuhr ihr erstes Rennen in der Jugendklasse und ließ es im ersten Lauf noch etwas vorsichtig angehen. Sie steigerte sich aber von Lauf zu Lauf und belegte in der Gesamtwertung aller Mädels die Plätze 5 und 4 und erreichte in der U18-Wertung sogar Platz 3 und 2. Das bedeutete für sie eine Verbesserung in der DSV-Punkteliste sowie beachtliche 65 Punkte im Deutschlandpokal. 

 

Kimberlys Verletzung im Jahr zuvor auf dieser Piste war in ihrem Kopf wohl noch sehr präsent. Im ersten Lauf hatte sie im oberen Teil erhebliche Probleme und harderte mit der Strecke, den Stangen und sich selbst. Aber auch sie konnte sich von Lauf zu Lauf steigern und belegte in der Gesamtwertung die Plätze 4 und 3 sowie in der U18-Wertung die Plätze 2 und 1. Immerhin konnte sie so noch 75 Punkte für den Deutschlandpokal mitnehmen.

 

Jeremias fuhr im ersten Rennen zwei fast perfekte Läufe und gewann das Rennen mit 7/10 Vorsprung. Im zweiten Rennen wurde es enger und er lag nach dem ersten Lauf mit 3/100 Rückstand auf Platz 3! Mit einem ziemlich guten zweiten Lauf konnte er dann aber auch dieses Rennen für sich entscheiden. Für ihn gab es glatte 100 Punkte im Deutschlandpokal!


Wir gratulieren allen zu diesen respektablen Ergebnissen!

 

Bericht: Kathrin Wilke

Background image

Oktober

2017

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Erstes FIS Rennen für Kimberly und Jeremias

 

Wenn einem schon die Möglichkeit geboten wird, am Anfang der Saison fast vor der Haustür ein FIS Rennen zu fahren, dann sollte man diese auch wahrnehmen.


Beim ersten Rennen der Saison am 14./15. Oktober in Landgraaf/NL bot sich für Kimberly und Jeremias die Chance sich erstmalig mit der internationalen Konkurenz zu messen. Pro Tag gingen bei den Herren bis zu 80 Starter und bei den Damen bis zu 35 Starterinnen aus drei Kontinenten ins Rennen. Aufgrund der kurzen Distanz in der Halle wurden jeweils drei Durchgänge gefahren.

 

Jeremias konnte mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein, auch wenn er selbstkritisch einräumte, dass noch mehr drin gewesen wäre. Am Samstag wurde er 16ter und am Sonntag bei größerem Starterfeld 20ster.


Auch Kimberly hat ihre Sache gut gemacht, sie war jedoch mit ihrer Platzierung überhaupt nicht zufrieden. Am Samstag erreichte sie Platz 23 und Sonntag immerhin den 15. Platz.

Background image

Sept.

2017

Bildbeschreibung

Silberne Ski für Kimberly und Jeremias Wilke

 

Am diesjährigen Verbandstag des Westdeutschen Skiverbandes wurden auch die Sportler des Verbandsgebietes für ihre besonderen sportlichen Leistungen geehrt. 


Im rahmen dieser Veranstaltung wurde sowohl Kimberly (für den Gesamtsieg im Deutschlandpokal) als auch Jeremias Wilke (für den 2. Platz der Gesamtwertung im Deutschlandpokal) der „Silbernen Ski“ überreicht.

 

Wir gratulieren und wünschen euch für die neue Saison weiterhin tolle Erfolge! Drauf habt ihr`s allemal!

Background image

Sept.

2017

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Alpenstille Cup 2017

 

Am 23. September war es wieder soweit: 

Der alljährliche Saisonauftakt lockte 83 Starter 

in die Neusser Skihalle

 

Seit diesem Jahr mit neuem Sponsor: 

Die ALPENSTILLE aus Rösrath hatte jede Menge Preise für die Verlosung nach dem Rennen mitgebracht.

 

Der SC Bonn startete mit

Maya Zuber (Jg. 2010),

Josefin Kiebel (Jg. 2006),

Victoria Symoniuk (Jg. 2004),

Sarina Kiebel (Jg. 2001),

Kimberly Wilke (Jg. 2000),

Noah Wördemann (Jg. 2010),

Roman Rozga (Jg. 2009),

Jan Vogel (Jg. 2001),

Jeremias Wilke (Jg. 1999),

Marc Vogel (Jg. 1999) und

Julian Tix (Jg. 1998) in Neuss

Background image

Juli

2017

Bildbeschreibung

Zwei Podestplätze im Siegerland bei den NRW-Staffelmeisterschaften im Orientierungslauf!

 

Bei schönstem Sommerwetter wurden am 8. und 9. Juli die NRW-Staffelmeisterschaften im OL sowie ein NRW-Landesranglistenlauf ausgetragen. Dabei war das Staffelrennen am Samstag natürlich das Highlight! Der Skiclub Bonn konnte hier in der Jugendstaffel H18 Platz 1 sowie in der Seniorenstaffel H130 Platz 3 einfahren.

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Die Jugendstaffel hatte mit Finn Wittiber und Ole Wittiber bei schwacher Besetzung leichtes Spiel. Eigentlich hätten Ole und Arvid Wittiber in der Schülerklasse H14 ins Rennen gehen sollen; dort hätten sie in einem starken Feld Siegchancen gehabt. Da Arvid aber verletzungsbedingt ausfiel, musste Ole „hochstarten“ und konnte sich mit seinem großen Bruder den Titel in der Jugendklasse sichern.

Bildbeschreibung

In der H130-Staffel (Gesamtalter der 3 Läufer mindestens 130 Jahre) entwickelte sich hingegen ein spannendes Rennen mit ständigen Führungswechseln. Virginija Koch als Startläuferin lief ein tolles Rennen und brachte den Skiclub Bonn gleich auf Platz 3. Zunächst lag die TSC Eintracht Dortmund in Führung, für die es am Ende nur zu Platz 4 reichte. Ralf Wittiber brachte die Staffel des Skiclub Bonn mit seinem Lauf dann auf Platz 1 und konnte Sascha Kukulka sogar noch ein paar Minuten Vorsprung mit auf den Weg geben. Gegen die starken Schlussläufer der anderen Mannschaften konnte Sascha diese Position aber erwartungsgemäß nicht halten. Am Sichtposten zur Schlussschleife lag er noch auf Tuchfühlung mit dem Zweitplatzierten von der ASG Teutoburger Wald, der seine Staffel – die nach dem Startläufer noch auf Position 5 gelegen hatte – auf Platz 4 gelaufen hatte. Der Sieg ging am Ende an die Bielefelder TG und Sascha konnte den 3. Platz bis ins Ziel verteidigen!

 

Ergebnisse NRW-Staffelmeisterschaften:

 

 

 Klasse

 Platz

 Finn und Ole

 H18

1

 Virginija, Ralf und Sascha

 H130

3

 

 

Ergebnisse Landesranglistenlauf:

 

 

 Klasse

 Platz

 Ole Wittiber

 H14

2

 Finn Wittiber

 H18

2

 Ralf Wittiber

 H45

2

 Sascha Kukulka

 H45

12

Background image

Juli
2017 

Hüttenfest 2017

 

Am ersten Juliwochenende fand wieder mal unser alljährliches Hüttenfest statt. Unter den gut 30 Mitgliedern unseres Vereines, die den Weg in die Eifel gefunden hatten, waren alle Altersgruppen vertreten.

 

Nach dem Motto: "Zuerst die Arbeit – dann das Vergnügen!" wurden zunächst dringend nötige Arbeiten rund um die Hütte gemacht. Besonderer Dank gilt dabei Dieter und Jeremias Wilke, die drei Stunden lang den völlig verwilderten Sportplatz gemäht haben!

Bildbeschreibung

Der Samstag stand danach ganz im Zeichen des Sports:

 

Yannick Müller brach mit einer kleinen Gruppe zu einer ca. 30 km langen Mountainbike-Tour auf, Ralf Wittiber bot zwei Orientierungsläufe mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden an, Anna-Lena Zuber hatte ein Athletiktraining vorbereitet und drei unserer Kids probierten die Schanze aus.

 

Anschließend wurde gegrillt und wir probierten die vielen mitgebrachten Köstlichkeiten. Nach dem Essen wurde es dann bei Kindern und Erwachsenen etwas ruhiger und wir ließen den Abend in gemütlicher Runde ausklingen. Nach dem gemeinsamem Frühstück am nächsten morgen traten wir dann auch schon die Heimreise an.

 

Danke an alle, die so fleißig mitgeholfen haben! Sei es durch die Organisation der Aktivitäten, etwas Mitgebrachtem oder einfach nur, weil ihr da wart.

 

Bericht: Kathrin Wilke

Fotos: Marielouis Schery, Margret Woerdemann

Background image

Mai

2017

Background image

Orientierungslauf "Ratisbona Open" in und um Regensburg





Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Gute Ergebnisse beim 3-Tage-Orientierungslauf Ratisbona Open

 

Am verlängerten 1. Maiwochenende fanden sich in Regensburg etwa 1.000 Orientierungsläufer zum 3-Tage-OL Ratisbona Open ein. Nachdem das Wetter während der ersten Etappe – einem Mitteldistanz OL – noch durchwachsen war, stellte sich zu den Etappen 2 und 3 Kaiserwetter ein.

Die 2. Etappe wurde als Stadtsprint in der Regensburger Altstadt ausgetragen, und war zugleich die diesjährige Deutsche Meisterschaft auf der Sprintdistanz.

 

Ole Wittiber erzielte dabei für den Skiclub Bonn wieder die besten Ergebnisse. In der Gesamtwertung der Ratisbona Open reichte es mit Platz 9 zu einem Top-10-Platz. Bei den Deutschen Sprintmeisterschaften sprang ein sehr guter 14. Platz heraus.

 

Auch die anderen Teilnehmer erzielten gute Ergebnisse:

 

 Gesamtwertung Ratisbona Open

 DM Sprint

 

 Klasse

 Platz

 Klasse

 Platz

 Arvid Wittiber

 H14

 26 

 H14

34 

 Ole Wittiber

 H14

 9 

 H14

14 

 Finn Wittiber

 H18

 21 

 H18

40 

 Ralf Wittiber

 H50

 21 

 H45

51


Background image

April
2017 

Bildbeschreibung

Saisonabschluss in Krimml 2017

 

Vom 08. April bis zum 12. April 2017 fand die 27. Alpine Sportwoche Rheinland – Pfalz in Hochkrimml auf der Gerlosplatte statt. Dieses Jahr mit rekordverdächtigen Teilnehmerzahlen!

 

Bei teils frühlingshaften Temperaturen und blauem Himmel hatte das Pistenpersonal einen NonStop Einsatz. Alleine auf dem Hang der Schüler wurden 1,5 Tonnen Salz an 5 Tagen gestreut. Hans-Josef (Tonias Papa) kann dies sicher bestätigen, denn er war vier Tage lang am Kinderhang mit Salzeimer und Harke als Helfer unterwegs...

 

Der SC Bonn war mit folgenden Startern vor Ort:

 

Kinder: 
Josefin KiebelJg. 2006

 

Schüler: 
Victoria Symoniuk, Jg. 2004

Tonia Schubert, Jg. 2003

Sarina Kiebel, Jg. 2001

Ole Wittiber, Jg. 2004

 

Jugend: 

Kimberly Wilke, Jg. 2000

Finn Wittiber, Jg. 2000

Jeremias Wilke, Jg. 1999


Preise:

für den 1. Platz: 7 Übernachtungen mit Skipass

für den 2. Platz: 1 Heißluftballonfahrt

 

Außerdem gewannen Kimberly und Jeremias jeweils die ARGE WEST-Wertung und holten sich so die begehrten Glaskugeln.

 

Was für eine tolle Saison! Herzlichen Glückwunsch, wir sind mächtig stolz auf euch!


Bildbeschreibung

Josefin startete dieses Jahr in der ältesten Startklasse Jg. 2006/05. Miit über 30 Mädels beider Jahrgänge, platzierte sich Josefin in einem relativ großem Starterfeld in der Mitte und konnte so mit ihrer Leistung recht zufrieden sein.

 

Bei den Schülern waren es 235! gemeldete Jungen und Mädchen. Dank der oben bereits erwähnten Unmengen an Salz und den unermütlichen Arbeiten an der Piste war auch für die weiter hinten Startenden ein faires Rennen möglich. An den fünf Tagen wurden in Folge RS, SL, SL, PSL, RS gefahren. Auch unsere Schüler konnten mit ihrer Leistung im Mittelfeld zufrieden sein und sich zum Saisonende nochmals in der DSV Punkteliste verbessern.

 

Wichtiger war unseren Mädels aber die ARGE WEST-Wertung, denn alle fünf Rennen in Krimml zählten noch dazu. Hier holte sich Victoria im ersten Schülerjahr die begehrte Kugel für den 4. Platz in der Gesamtwertung der Mädels U 14 der ARGE WEST. Tonia verpasste den Sprung unter die ersten Fünf nur knapp – auch bedingt durch einen Ausfall bei einem Rennen in Krimml – weshalb sie sich bei diesem Rennen keine Punkte holen konnte. Für Ole hat es dieses Jahr auch noch nicht für eine Kugel gereicht, da er nicht alle Rennen mitfahren konnte. Sarina sicherte sich den 5. Platz in der ARGE WEST-Wertung der Mädels U 16. Für Sarina war es das letzte Rennen im Schülerbereich, sie startet in der nächsten Saison für die Jugend.

 

Die Jugendlichen fuhren an den fünf Tagen acht Rennen, die ebenfalls alle zur ARGE WEST-Wertung zählten. Außerdem wurde erstmals eine Sportwochenwertung ausgefahren, bei dem alle acht Rennen (5 RS, 2 SL und 1 PSL ) in die Wertung kamen. Kimberlys schlechteste Platzierung war der 5. Platz in der Gesamtwertung. Bis auf zwei Ausnahmen gewann sie alle U 18 Wertungen und gewann so auch die Sportwochen- Gesamtwertung! Finn fuhr recht ordentliche Ergebnisse – auch wenn es noch nicht für die vorderen Plätze reichte. So konnte er sich immerhin in der DSV Punkteliste verbessern. Jeremias gewann mit einer Ausnahme alle U 18 Wertungen und fuhr in seiner Paradedisziplin, dem Slalom, auf die Plätze 1,2 und 2. In der Sportwochengesamtwertung belegte er einen grandiosen 2. Platz!

Background image

April

2017

Bildbeschreibung

Eine fasst perfekte Saison neigt sich dem Ende:

Kimberly und Jeremias Wilke schnitten besonders gut ab und zeigten der Konkurrenz die Skienden!

 

Anfang April geht es nochmal nach Krimml. Mit etwas Glück holen sich die beiden noch den ARGE Cup, der fehlt ihnen noch zum Abschluss dieser erfolgreichen Saison! Danach beginnen bereits die Vorbereitungen für die nächste Saison. Wir drücken euch weiterhin die Daumen!

Deutschlandpokal-Finale 2017 in Graen/Tirol


Die Wilke-Kids wieder erfolgreich:
Kimberly Wilke( Jg. 2000) gewinnt den Deutschlandpokal!

Ihr Bruder Jeremias Wilke (Jg. 1999) belegt den 2. Platz.

 


Am vergangenen Wochenende fand das Finale im Deutschlandpokal statt. Für diesen Wettbewerb zählen 30 Rennen, von denen die 20 besten Ergebnisse in die Wertung kommen. Der ursprüngliche Austragungsort (ATA, Oberjoch) fiel dem Wetter zum Opfer und so verlegte man die finalen Rennen nach Graen/Tirol. Bei sonnigen Frühlingstemperaturen wurden hier am Samstag zwei Parallel-Riesenslaloms mit jeweils zwei Durchgängen gefahren.

 

Kimberly konnte ganz entspannt an der Start gehen – sie führte den Pokal mit über 150 Punkten an. Jedes bisherige Rennen zählte fünfzig Punkte und so war ihr der Gesamtsieg bereits sicher.


Als jüngster Jahrgang war ihr Ziel, zu Beginn der Saison unter die ersten Drei in der U18-Wertung zu kommen. Die ersten Rennen liefen gut für sie und so stand sie bereits Mitte der Saison an der Tabellenspitz. Und zwar nicht in der U18 sondern in der Gesamtwertung! Ab jetzt hieß der Plan "Gesamtsieg"!

 

Jeremias machte es etwas spannender: Auch sein Plan war zu Beginn der Saison eine gute Platzierung in der U18-Wertung. Nach einem ziemlich guten Saisonstart änderte auch er sein Ziel und nahm ebenfalls den Gesamtsieg ins Visier. Auch er ging als Führender in diese finalen Rennen, allerdings betrug sein Vorsprung nur 51 Punkte. Nach dem ersten Lauf war klar, dass er mit Piste und Bedingungen hier und heute nicht gut zurecht kommt. Leider verpasste er so den Gesamtsieg um gerade einmal knappe drei Punkte und fiel auf den 2. Platz zurück. Trotzdem eine respektable Leistung!

 

Den Sieg in der U18-Wertung konnten sich beide souverän sichern! 

 

Wir gratulieren herzlich zu dieser überragenden Saison!
Ihr seid spitze!

Background image

März
2017 

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Alpiner Frühjahrspokal und WSV Nachwuchscup Finale

Am Sonntag, den 26.03.2017 fand bei traumhaftem Wetter in Winterberg der alljährliche Frühlingspokal in den Altersklassen Kinder, Schüler und Jugend mit insgesamt 142 Startern statt. Gleichzeitig wurde auch das Finale des WSV-Nachwuchscup ausgefahren.


Der SC Bonn war mit 11 Startern stark vertreten: Jan Lembersky (Jg. 2011), Maya Maria Zuber (Jg. 2010), Noah-Joel Wördemann (Jg. 2010), Roman Rozga (Jg. 2009), Josefin Kiebel (Jg. 2006), Viktoria-Sophie Symoniuk (Jg. 2004), Ole Wittiber (Jg. 2004), Tonia Schubert (Jg. 2003), Sarina Kiebel (Jg. 2001), Kimberly Wilke (Jg. 2000), Finn Wittiber (Jg. 2000)


Für den SC Bonn gab es folgende Ergebnisse:


  • Jan: 3. Platz
  • Maya Maria: 2. Platz
  • Noah-Noel: 1. Platz
  • Roman: 4. Platz
  • Josefin: 2. Platz
  • Viktoria-Sophie: 1. Platz
  • Tonia: 3. Platz
  • Ole: 4. Platz
  • Sarina: 4. Platz
  • Kimberly: 1. Platz (Tagesbestzeit aller Mädchen)
  • Finn: 3. Platz


Somit konnte der SC Bonn mit 8. Podestplätzen sehr erfolgreich abschneiden.

 

In der Wertung für den Gesamtsieg im WSV-Nachwuchscup ging es nochmal sehr spannend zu. Nachdem Josefin Kiebel (Jg.2006) im letzten Rennen in Fahlenscheidt ihre bisherige Führung durch einen Sturz abgeben musste, konnte sie sich in Winterberg wieder behaupten und erreicht den 1. Platz im WSV-Nachwuchscup (Bestes Mädchen in den Jahrgängen 2005 und jünger).


Wir gratulieren ganz herzlich!

Background image

Februar

2017

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

WSV Nachwuchscup in Fahlenscheid und die Westdeutschen Schülermeisterschaften in Altastenberg


Bei Temperaturen über Null Grad und Sonnenschein trafen sich zum  WSV-Nachwuchs Cup 5+6 insgesamt 93 Rennläufer/innen aus dem Westdeutschen Skiverband im Alter von 3 bis 12 Jahren.


Es wurden zwei Vielseitigkeitsrennen auf einer gut präparierten Piste gefahren. Durch den Frost in der Nacht vor dem Rennen war der Schnee hart gefroren und bot ideale Bedingungen, so dass alle Teilnehmer  gleichgute Pistenverhältnisse vorfanden. Der SC Bonn ging mit 6 Kids an den Start. Für Maya Mari Zuber war es das erste und für Jan-Luka und Noah-Joel Wördermann das zweite Rennen, an dem sie teilnahmen.Und sie haben sich wacker geschlagen! Noah konnte weit nach vorne fahren und belegte die Plätze 1 und 2 in seiner Alterswertung. Josefine Kiebel, Roman Rozga und Ben Krell konnten sich ebenfalls über tolle Podiumsplätze freuen. Insgesamt standen die Rennläufer des SC Bonn 7 mal auf dem Podest (1 x 1. Platz, 4 x 2. Platz, 2 x 3. Platz).


Am gleichen Wochenende fanden in Altastenberg am Westfalenhang die Westdeutschen Schülermeisterschaften im Riesenslalom und Slalom statt. Hier starteten Tonia Schubert, Victoria-Sophi Symoniuk, Sarina Kiebel, Ole Wittiber und Tom Krell für den SC Bonn. Auf der anspruchsvollen Piste konnten die Läufer des SC Bonn einige „Stockerlplätze“ erzielen. Tom wurde zwei Mal Vizemeister in der U14. Tonia, die nach einer langen Verletzungspause wieder in das Renngeschehen eingestiegen ist, wurde Dritte in der Slalomwertung U14.


Bild oben (v. li. n. re.):

Ben Krell, Josefine Kiebel, Noah-Noel Wördemann, Jan-Luka Wördemann


Bild unten (v. li. n. re.):

Victoria-Sophi Symoniuk, Tom Krell, Tonia Schubert

Background image

Januar
2017 

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Sieg beim internationalen Ski-Orientierungslauf

 

Am 14. Januar fand in Sulzberg im Bregenzerwald die 6. Etappe der diesjährigen Ski-O-Tour statt, an der – neben einigen Athleten aus der Weltspitze – 160 Teilnehmer aus elf Nationen teilnahmen. Einen Tag später wurden hier ebenfalls die Deutschen und Österreichischen Meisterschaften auf der Mitteldistanz, sowie Deutsche Bestenkämpfe für die Altersklassen ausgetragen. Den Status einer Deutschen Meisterschaft haben beim Ski-Orientierungslauf (der dem Deutschen Turnerbund angeschlossen ist) nur die Damen- und Herren Hauptklassen (Elite-Kategorie).

 

Zusätzlich wurde im Rahmen der Veranstaltung am 15. Januar ebenfalls ein Schweizer nationaler Event durchgeführt. Hier waren die besten deutschen, österreichischen und schweizerischen Ski-Orientierungsläufer am Start.

 

Herausragend war dabei die Leistung von Ole Wittiberder die internationale Konkurrenz in der Schülerklasse gewann.

 

Aber auch die anderen Leistungen bei widrigen Bedingungen konnten sich sehen lassen:

 

 14.01. Ski-O-Tour

 

 Klasse

 Platz

 Arvid Wittiber

 H14

 8

 Ole Wittiber

 H14

 5

 Ralf Wittiber

 H45

 2

 

 

 15.01. DBK 
 Österreichische 
Meisterschaften  Schweizer Event

 

 Internationale  Konkurrenz

 

 Deutsche  Bestenkämpfe

 

 Klasse

 Platz

 Platz

 Arvid Wittiber

 H14

 7

 2

 Ole Wittiber

 H14

 1

 1

 

 

 15.01. Deutsche Meisterschaften

 

 Klasse

 Platz

 Ralf Wittiber

 Herren  Elite

 6

 

Hier ein Youtube-Link mit Impressionen vom Ski-OL:

Ski-Orientierungslauf Intro: https://www.youtube.com/watch?v=S1SggdsbHlk

Background image

Januar
2016 

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Eine beachtliche Pokalsammlung nach nur EINEM Wochenende!

Westdeutsche Meisterschaften der Jugend und Aktiven in Maria Alm vom 13. bis 15. Januar 2017
mit Wertung Deutschlandpokal und ARGE Meisterschaft


Freitag, 13.1.

stand am Abend zunächst der Nachtslalom für Kimberly Wilke (Jg. 2000) und Jeremias Wilke (Jg. 1999) auf dem Programm. Auf einer Länge von 520 m galt es unter Flutlicht 44 Torstangen richtig zu umfahren.

 

Mit der Startnummer 10 konnte Kimberly bereits im Ziel abschätzen, was ihre Zeit wert war. Sie lag nach dem ersten Durchgang mit 15 Hundertsteln Vorsprung auf Platz 1. Jeremias startete schon als Zweiter und musste deshalb länger warten, um seine Zeit einzuschätzen. Doch auch er erreichte nach dem ersten Lauf Platz 1.


Vor dem zweiten Lauf wurde der Kurs umgesteckt und die 30 Zeitschnellsten starteten in umgekehrter Reihenfolge.

Nach einem souveränen zweiten Lauf hatte Kimberly am Ende eine Vorsprung von fast 7 Zehntel. Bedingt durch einen dicken Wackler im oberen Bereich verschenkte Jeremias seinen Vorsprung aus dem ersten Lauf und so reichte es am Ende nur für Platz 2 (1. U18).

 

Samstag, 14.1. 

Morgens Riesenslalom, 1. Durchgang

Mittags Riesenslalom als SG, 1. Durchgang

Über Nacht hatte es weiter geschneit und auch tagsüber hielt der Schneefall – mal mehr, mal weniger – an. Der Tiefschnee lockte, aber der Riesenslalom startete pünktlich. Auf einer Länge von 1.075 m waren 39 Tore gesteckt. Für Kimberly gab es am Vormittag einen 2. Platz (1. U18) mit 34 Hundertsteln Rückstand auf Platz 1 und mittags einen 3. Platz (1. U18). Jeremias erzielte morgens einen 7. Platz (1. U18), wobei die ersten 8 Fahrer sehr eng beeinander lagen (8/10) und mittags auf Platz 8 (1. U18).

Sonntag, 15.1. 
Parallelslalom in 2 Durchgängen
Über Nacht hatte es wiederum Neuschnee gegeben aber zu Rennbeginn beruhigte sich das Wetter. Auf einer Streckenlänge von 450 m standen 26 Tore.

 

Kimberly lag nach dem ersten Lauf knapp auf Rang 2, behielt im zweiten Lauf die Nerven und konnte sich erneut den Sieg holen. Jeremias hatte im ersten Lauf als Einziger eine Zeit unter 27 sec gefahren und machte es im zweiten Lauf durch einen Fehler im oberen Bereich nochmal spannend. Trotzdem erreichte er auch im zweiten Lauf Bestzeit und gewann das Rennen.


Fazit Kimberly:

Gesamtwertung Nachtslalom: 1. Platz

Riesenslalom: 2. und 3. Platz

Parallelslalom: 1. Platz

U 18 Wertung: 4 x Platz 1

 

Westdeutsche Meisterschaft: 4 x Platz 1

Westdeutsch Jugendmeisterschaft: 4 x Platz 1

Viele Deutschlandpokal Punkte und ARGE Punkte

 

Fazit Jeremias:

Gesamtwertung Nachtslalom: 2. Platz

Riesenslalom: 7. und 8. Platz

Parallelslalom: 1. Platz

U18 Wertung: 4 x Platz 1

 

Westdeutsche Meisterschaft: 4 x Platz 1

Westdeutsche Jugendmeisterschaf:t 4 x Platz 1

 Viele Deutschlandpokal Punkte und ARGE Punkte

 

Großen Dank an die ALPENSTILLE, die uns wieder einmal Spitzenmaterial mit auf den Weg gegeben hatte!

 

 

Background image

Dez.

2016

Bildbeschreibung

Deutschlandpokal am 29. und 30.12. in Bad Wiessee


Kurz vor dem Jahreswechsel ging es zum Parallelslalom nach Bad Wiessee am Tegernsee. Das Team vom Audi Skicentrum Sonnenbichl hatte hervorragende Arbeit geleistet und ein weißes Band in den grünen Hang gezaubert, der für alle gleiche und faire Bedingungen bot. Kimberly Wilke (Jg. 2000) und Jeremias Wilke (Jg.1999) gingen hier beide an den Start.

 

Am Donnerstag starteten die Rennläufer abends bei Flutlicht. Freitags gab es im Anschluss an das Rennen am Vormittag noch ein k.o.-Rennen. Die Vormittags-Läufe am 29. und 30.12. zählten außerdem zum Deutschlandpokal. 

Beim Parallelslalom muss jeder Starter einmal den rechten (roten) und einmal den linken (blauen) Parcours durchfahren. Die Zeiten wurden addiert und so der Gewinner ermittelt. Die Paarungen blieben dabei in beiden Läufen gleich.

Donnerstag 29.12.

Kimberly lag nach dem ersten Lauf auf Rang 2, profitierte im zweiten Lauf von einem Fehler der Führenden und gewann das Rennen, was ihr 50 Punkte im Deutschlandpokal (DP) einbrachte. Jeremias lag nach dem ersten Lauf ebenfalls auf dem 2. Platz, konnte diesen halten und erfreuliche 45 Punkte für den DP mitnehmen (Erster in der U18-Wertung).


Freitag 30.12.

Kimberly konnte heute erneut überzeugen und belegte am Ende Platz 3 in der Gesamtwertung, Platz 1 in der U18-Wertung und konnte weitere 40 Punkte für den DP sammeln. Jeremias riskierte zu viel und schied leider im unteren Drittel nach einer bis dahin guten Fahrt aus.

 

Für das anschließenden k.o.-Rennen waren alle Läufer wieder startberechtigt. Wer zuerst die Ziellinie überquerte, kam weiter. Wer es bis zum Finale schaffte, musste den Kurs siebenmal durchfahren – eine beachtliche konditionelle Herausforderung! Dass Kimberly k.o.-Rennen liegen, hatte sie bereits in ihrem letzten Schülerjahr bewiesen. So konnte sie auch dieses erste k.o.-Rennen im Jugendbereich für sich entscheiden. Jeremias wurde dagegen vom Pech verfolgt. Die erste Runde konnte er klar für sich entscheiden doch dann schied er leider in der zweiten Runde aus. Beide konnten sich in der aktuellen DSV-Punkteliste deutlich verbessern.

Background image

Dez.
2016 

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

WSV Nachwuchscup in der Skihalle Bottrop

 

Am 3. Dezember startete der WSV Nachwuchscup mit den Rennen 1 und 2 in die neue Rennsaison, die in der Bottroper Skihalle ausgetragen wurden.


Für den SC Bonn startete Roman Rozga in der Altersklasse K7m und Josefin Kiebel in der Altersklasse K10w.


Für Roman war es sein erstes Nachwuchscuprennen. Auch wenn in seiner Altersklasse nur zwei Konkurrenten am Start waren, konnte er mit einer sehr guten Zeit und 8 Sekunden Vorsprung beide Rennen gewinnen.

 

Josefin zeigte in beiden Rennen ebenfalls sehr gut Leistungen und konnte in ihrer Altersklasse jeweils auf den 1. Platz fahren. Außerdem erreichte sie zweimal die Tagesbestzeit unter allen gestarteten Mädchen.

 

Background image

Nov.

2016

Bildbeschreibung

Adventslauf um den Mondorfer Hafen


Bei unserem Samstags-Familientraining kam die spontane Idee auf, am Sonntag, den 27. November 2016 beim Adventslauf in Niederkassel-Mondorf teilzunehmen.


Wir haben uns kurzfristig für den Hauptlauf über 10 Kilometer angemeldet. Es war winterlich kalt, die Strecke am Rhein entlang und um den Mondorfer Hafen sehr schön und die erreichten Zeiten (Jan 48:05), Jochen (49:57) und Marco (54:11) ganz ordentlich.


Es hat richtig Spaß  gemacht und wir werden nächstes Jahr wieder am Start sein!

Background image

Nov.
2016 

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Deutschlandpokal Kaunertal

 

Während für die Kinder und Schüler noch keine Rennen auf dem Plan stehen, ging es für die Jugend am 26./27. November schon zum nächsten Deutschlandpokalrennen. Vom SC Bonn am Start: Kimberly Wilke (Jg. 2000) und Jeremias Wilke (Jg. 1999). Auf dem Kaunertaler Gletscher wurde am Samstag und Sonntag je ein Riesenslalom mit zwei Durchgängen gefahren.

 

Am Samstag lief es im ersten Durchgang für beide nicht ganz optimal. Kimberly hatte die falsche Brille gewählt und kämpfte mit schlechter Sicht. Jeremias hatte den Kurs als „mehr drehend“ eingeschätzt und dadurch im oberen Bereich zu viel Zeit verloren.


Das Wetter wurde nicht besser und zum zweiten Durchgang zog eine fette Nebelwand in den Hang. Allerdings profitierte Kimberly davon, die – inzwischen mit der richtigen Brille – die Durchsicht behielt und einen sehr beherzten zweiten Lauf nach unten zauberte. So konnte sie von Platz 28 auf Platz 13 vorfahren, was zugleich den 3. Platz in der U18-Wertung bedeutete.


Wie seine Schwester fuhr auch Jeremias einen deutlich besseren 2. Lauf und schob sich von Platz 37 auf Platz 22 vor.

 

Am Sonntag lag der ganze Gletscher inklusive Hang unter einer dicken Nebelschicht. Die Sicht war dementsprechend dürftig bis garnicht vorhanden. Da der Wetterbericht aber Besserung versprach, wurde der Start nach hinten verschoben und das Rennen auf nur einen Durchgang reduziert. Kimberly erreichte Platz 16 von 43 platzierten Startern und belegte in der U16 den 7. Platz. Jeremias kam auf Platz 30, konnte aber weitere 35 Starter hinter sich lassen.

 

Kimberly konnte an dem Wochenende weitere Punkte für den Deutschlandpokal sammeln und außerdem eine deutliche Verbesserung in der DSV-Punkteliste erzielen.

Background image

Nov.
2016

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Deutschlandpokal-Auftakt in Wittenburg

 

Wenn man 450 km in Richtung Norden fährt, denkt man nicht zuerst ans Skifahren. Aber genau das war der Grund, warum wir uns mit Kimberly Wilke (Jg. 2000) und Jeremias Wilke (Jg. 1999) am 19. November in Richtung Hamburg aufmachten. Der niedersächsische Skiverband lud zu den ersten beiden Deutschlandpokalrennen in die Skihalle Wittenburg ein.


Samstag gab es ein Training auf der sehr eisigen Strecke, die den meisten viel Respekt und Mut abverlangte. Am Sonntag wurde zwei mal Slalom mit jeweils 2 Läufen gefahren.

 

Für Kimberly waren es die ersten beiden Rennen in ihrer neuen Startklasse „Jugend“. Umso erfreulicher, dass sie gleich das erste Rennen für sich entscheiden konnte und nicht nur die U18-Wertung gewann, sondern auch den Gesamtsieg holte.


Im ersten Lauf des 2. Rennens sah es zunächst ebenfalls erfolgversprechend aus – bis zu einem Fahrfehler im unteren Drittel. Hier stürzte Kimberly leider, verletzte sich dabei am Arm und gab das Rennen auf.


Jeremias – schon ein "alter Hase" in der Jugend – konnte beide U18-Wertungen wie im Jahr zuvor souverän für sich entscheiden und landete in der Gesamtwertung auf den Plätzen 5 und 4 mit 2/100 Rückstand auf Platz 3.


Beide konnten die ersten Deutschlandpokalpunkte auf ihrem Konto gutschreiben.


Zum Schluss noch ein dickes Dankeschön an die Alpenstille für bestens präpariertes Material!

Background image

Oktober

2016

Bildbeschreibung

SpyderCup 2016

Saisonauftakt am 1. Oktober in der Neusser Skihalle

 

Zum mittlerweile 15. Spyder-Indoor-Cup ging es am 1.10.2016 in die Neusser Skihalle.

 

Ein gemischtes Starterfeld von 97 Kindern, Schülern, Jugendlichen und Aktiven begab sich auf die 240 m lange Rennstrecke mit 16 Toren.

 

Der SC Bonn war mit 16 Startern vor Ort und stellte damit den zahlenmäßig am stärksten vertretenen Verein.

 

Für unseren Club gingen an den Start:

 

U8

 

Roman Rozga

U10

 

Elisa Müller

U12

 

Josefin Kiebel

U14

 

Tonia Schubert, Victoria-Sophie Symoniuk,
Rinze Kwak, Louis Müller

U16

 

Sarina Kiebel, Jan-Niklas Vogel

U18-21

 

Kimberly Wilke, Bren de Ruiter, Finn Wittiber, Marc Vogel, Julian Tix, Yannick Müller

 

Unsere 16 Starter fuhren insgesamt 9 mal aufs Stockl:


Erste Plätze für Roman, Jan-Niklas, Kimberly und Jeremias

Zweite Plätze für Victoria und Bren

Dritte Plätze für Josefin, Rinze und Sarina

 

Elisa kam auf den 7. Platz.


Tonia fuhr das erste Rennen nach ihre Verletzung im letzten Dezember und kam auf Platz 6.


Louis und Yannick fuhren ihre ersten Rennen überhaupt und erreichten jeweils Platz 7.


Finn – ab dieser Saison in der Jugendklasse unterwegs – belegte Platz 4.


Marc und Julian belegten die Plätze 5 und 6.

 

Kimberly und Jeremias fuhren jeweils die Tagesbestzeit.

 

Im Anschluss an die Siegerehrung fand eine Verlosung mit vielen Sachpreisen aus der ALPENSTILLE statt.  

Background image

August
2016 

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Swiss Orienteering Week in St. Moritz

 

Die diesjährige Swiss Orienteering Week (SOW), ein 6-Etappen-Orientierungslauf, wurde in St. Moritz ausgetragen. Mit 4.155 Teilnehmern aus 37 Nationen war die SOW in diesem Jahr die größte Orientierungslaufveranstaltung in Mitteleuropa. Größenmäßig kann die Veranstaltung nicht mit den bedeutendsten Orientierungsläufen in Skandinavien mithalten (beim schwedischen 5-dagars Orientierungslauf starteten in diesem Jahr 19.000 OLer), aber sie bietet die abwechslungsreicheren und spektakuläreren Gelände. So hatten es in diesem Jahr besonders die Etappen 3 und 4 mit höchsten physischen und orientierungstechnischen Anforderungen in sich. Vor Etappe 4, die durch ein mit Blaubeerkraut überwachsenes Felsbruchgebiet mit vielen z.T. kaum sichtbaren Spalten führte, wurde immer wieder eindringlich zur Vorsicht gemahnt, um sich nicht zu verletzen.

 

Das Wetter in St. Moritz hatte ebenfalls viel Abwechslung zu bieten. Kurz vor Beginn der Wettkämpfe waren zwei der Wettkampfgebiete noch mit einer dichten Schneedecke überzogen (Schnee, den wir Weihnachten noch schmerzlich vermisst hatten ;-). Danach gab es fünf wunderschöne Sonnentage, bis uns dann der Klassiker des Sommers 2016 heimgesucht hat: Gewitter und Starkregen. Letzterem fiel auch die 5. Etappe zum Opfer, die aufgrund einer Unwetterwarnung abgebrochen werden musste. Die ca. 4.000 Teilnehmer, die mit der Seilbahn auf 2.300 m Höhe befördert worden waren (das Laufgelände lag zwischen 2.400 und 2.600 m Höhe), mussten daraufhin unverrichteter Dinge den matschigen Pfad ins Tal zu Fuß bei Dauerregen bewältigen.  

 

Ole, Arvid, Finn und Ralf gingen in den Klassen H12, H16 und H45K an den Start. In allen drei Klassen starteten etwa 100 Läufer. Ralf erreichte dabei nach weitestgehend fehlerfreien Läufen und drei Top-10-Etappenergebnissen überraschend Platz 10 in der Gesamtwertung. Ole schlug sich ebenfalls hervorragend mit vier konstanten Läufen zwischen Platz 25 und 35 – ein schlechterer Lauf ging als Streichlauf nicht in die Gesamtwertung ein. Der Lohn: Platz 34 in der Gesamtwertung. Damit war er der beste von 6 deutschen Startern in dieser Klasse. Für Arvid lief es leider nicht so gut. Es gelang ihm kein halbwegs fehlerfreier Lauf, sodass er seinen tollen 9. Platz vom Internationalen 3-Tage-OL zu Pfingsten in Sachsen nicht bestätigen konnte. Am Ende stand in der Gesamtwertung Platz 70. Finn schlug sich auf den äußerst schwierigen H16-Bahnen sehr achtbar. Dort war es bereits ein Erfolg, die Strecke im jeweiligen Zeitlimit von 2 bzw. 2.5 Stunden zu absolvieren – was ihm im Gegensatz zu einigen seiner Konkurrenten jedes Mal sehr sicher gelang. Für ihn gab es am Ende Platz 83.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:


 
 Name


Klasse

 Platzierung

 Gesamt

 Beste  Etappe

 Anzahl

 Teilnehmer

 Arvid Wittiber

 H12

70.

60.

97

 Ole Wittiber

 H12

34.

25.

97

 Finn Wittiber

 H16

83.

69.

98

 Ralf Wittiber

 H45K

10.

8.

98


Bildbeschreibung

Unser neuer Partner beim Skiclub Bonn: MiKas Skischule Gunzesried

Herzlich Willkommen in unseren neuen Örtlichkeiten. Ein fachkundiges und freundliches Team berät Euch gerne bei der Ausrüstungswahl oder verpasst Eurem Ski garantiert den richtigen Schliff. Unser top ausgebildetes und motiviertes Skilehrerteam freut sich, mit Euch die Faszination Wintersport rund ums Ofterschwanger Horn zu genießen. 

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Skiverleih

Unser Skiverleih in der neuen Talstation der Ossi Reichert Bahn ist mit den modernsten Verleihartikeln ausgestattet. Die Palette an Ski reicht vom Allroundcarver bis zu sportlichen Racecarvern. Ebenso könnt ihr euch gerne mal von der neuen Rockerski-Technologie überzeugen lassen. Den Fans des nordischen Sports bieten wir Skating- und Klassisch-Ausrüstungen sowie Schneeschuhe zum Verleih an.mHelme, Tourenski und Rodel runden unser Verleihangebot ab.


Skiservice                           

Mit einer IAS - Einstellung eurer Skibindung könnt ihr sicher in die neue Skisaison starten. Eure Ski warten darauf, in unserem neuen vollautomatischen Schleifcenter den optimalen Schliff zu bekommen. Schnelle Ski mit scharfen Kanten und hoher Drehfreudigkeit sorgen für Sicherheit und maximalen Fahrspaß auf der Piste.


Skikurse

  • Alpinskikurse – das Gruppenerlebnis für Anfänger
    und Fortgeschrittene aller Könnerstufen
  • Kinderskikurse – altersangepasste, motivierende
    Lernatmosphäre in unserem Skikindergarten am
    Ofterschwanger Horn mit Figuren, Gelände- und
    Aufstiegshilfen
  • Snowboardkurse – Spaß und Action pur
  • Ski Nordisch – Klassisch, Skating oder ganz
    einfach mit Schneeschuhen das Gesundheits-
    erlebnis im Schnee finden
  • Privatkurs – durch individuelles Coaching zum
    maximalen Lernerfolg
  • Sonstige Kurse auf Anfrage möglich
    (Familienkurs, Tiefschneekurs, Videoanalyse, Skitour,…)

Zimi Club

Im Zimi Club ist immer was los -  mittendrin steht unsere Märchenfigur „Zimi“, der Skikursschneemann zum Knuddeln, der die Kinder ganz und gar spielerisch zum Skifahren animiert. Vom Aufwärmen mit dem Zimi-Tanz bis zum Zimi- Abschlussrennen begeistert er den Skinachwuchs!
 

Anschrift:

MiKas Skischule Gunzesried GmbH

Inhaber: Michael Abrell und Karsten Wiedemann

Am Aubach 20, 87544 Gunzesried-Blaichach

Tel.: +49(0)8321-674048
Mobil: +49(0)175 5052461

 

Homepage: www.mikas-skischule.de